Haus M

Das schwer baufällige Bestandsgebäudes ist funktional und ökonomisch nicht vertretbar an die jetzigen Lebenskonditionen der Bauherren anpassbar. Durch den Abbruch kann der stark ansteigende Bauplatz neu besetzt werden. Am Oberen Ende durch die Kirchenmauer flankiert schaffen der angrenzende Friedhof, die Kirche, Hotel und Einzelhandel ein sehr heterogenes Ensemble. So sind Sichtbeziehungen und Schutzbereiche sowie die Höhenstaffelung über vier Niveaus die Parameter für den Entwurf.


Ein Gartendeck trennt Ankunftsniveau vom Baukörper darüber, der sich im obersten Geschoß zu einem weitläufigen Sonenndeck auflöst und den Blick auf die umliegenden Berge rahmt.

Kategorie:      Wohnen
Nutzfläche:    360m²

Zeitraum:       2013-2014

Ort:                 Söll

Konsulenten: maerc, Padka

mit: Manfred Walder

Bild: David Schreyer
Text: Christian Dummer


ARCHITEKTUR